OK Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Eine Widerspruchsmöglichkeit und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestattungsarten

Die Bestattungsart richtet sich in der Regel nach dem Willen des Verstorbenen, kann jedoch im Trauerfall auch von den Angehörigen verfügt werden. Dabei spielt der Gedanke an die Grabpflege eine große Rolle. Gerne beraten wir Sie bei der Wahl und informieren Sie über das Angebot der Hamburger Friedhöfe.

Erdbestattung
Bei einer Erdbestattung findet im Anschluss an die Trauerfeier die Beisetzung des Sarges in der ausgewählten Ruhestätte statt. Es besteht auch die Möglichkeit, ohne Trauerfeier den Sarg beizusetzen und direkt am Grab einige Abschiedsworte vortragen zu lassen. Als Grabarten stehen Wahl- und Reihengräber zur Verfügung. Auf einigen Friedhöfen ist auch eine anonyme Erdbestattung möglich.

Feuerbestattung
Üblicherweise findet die Trauerfeier für einen Verstorbenen mit dem Sarg in der Kirche, Kapelle oder unserem Trauerzentrum statt. Anschließend erfolgt die Einäscherung. Die Urnenbeisetzung schließt sich ca. 14 Tage später an. Es ist ebenfalls möglich, eine Trauerfeier mit der Urne (Urnentrauerfeier) durchzuführen. Im Anschluss an die Trauerfeier erfolgt dann die Beisetzung der Urne. Als dritte Variante kann eine Urnenbeisetzung ohne Trauerfeier stattfinden. Als Grabarten stehen Wahl- und Reihengräber zur Verfügung.

Seebestattung
Eine Beisetzung auf See erfolgt nach der Einäscherung in speziellen Seegebieten weltweit. Dabei findet die Beisetzung der wasserlöslichen Seeurne außerhalb der Dreimeilenzone nach seemännischen Bräuchen statt. Wer seine Angehörigen auf See beisetzt, benötigt einen Anker in der Trauerarbeit, daher lädt an jedem zweiten Septembersonntag im Jahr hierzu die Deutsche See-Bestattungs-Genossenschaft (DSBG) in Zusammenarbeit mit der Kirche alle Angehörigen der Verstorbenen herzlich zu Gottesdiensten an drei verschiedenen Standorten in Schleswig-Holstein ein.

Naturbestattung
Eine Baumbestattung − oder auch Waldbestattung genannt − zählt zu den Naturbestattungen. Diese Möglichkeit der Beisetzung erfährt eine immer größere Nachfrage. Nach der Einäscherung wird, nach Absprache mit den Angehörigen, die Asche des Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Der Baum dient als Grab und Grabmal. Die Grabpflege entfällt, da sie von der Natur übernommen wird. Der Baum kann auch als Familiengrabstätte fungieren. Die Trauerfeierlichkeiten werden wunschgemäß ausgerichtet. Die Unternehmen FriedWald® und RuheForst® haben sich auf die bundesweite Durchführung von Baumbestattungen spezialisiert. Hierfür stehen ausgesuchte Waldareale zur Verfügung. Inzwischen gibt es jedoch auch schon einige Friedhöfe, die diese Bestattungsart anbieten. Fragen Sie uns gerne nach weiteren Einzelheiten. www.friedwald.de www.ruheforst.de

Anonyme Bestattung
Diese kann eine Erd- oder Feuerbestattung sein. Der Sarg oder die Urne wird bei der anonymen Bestattung ohne Trauergäste auf einem Grabfeld des Friedhofs beigesetzt. Eine Trauerfeier ist im Vorwege auch hier möglich. Auf dem Grabfeld sind keine Grabsteine zugelassen. Es handelt sich in der Regel um Rasenflächen, die von der Friedhofsverwaltung gepflegt werden.